Menschen – Füchse – Menschen

Unser heutiger Ausflug geht zum Fushimi Inari-Taisha. Vom Bahnhof Kyoto sind es kurze zwei Stationen. Leider lässt die Fülle der Touristen im Zug Böses erahnen. Wir werden aus dem Zug gespült und über dem Bahnhofsausgang steht “Don’t Stop” – aber eigentlich hat man auch keine Wahl und wird automatisch bis zum Hauptschrein mitgerissen.

Dann beginnt der Aufstieg durch unzählige Torii. Eine andächtige, religiöse Stimmung mag aber nicht aufkommen. Jeder, uns eingeschlossen, versucht nach Möglichkeit ein Foto der Torii ohne andere Menschen zu schießen.

Einziges Trostpflaster ist, dass das Heer der Touristen den kompletten Aufstieg bis auf die Bergspitze scheut und es somit gegen Ende ruhiger unter den Torii wird.

Unzählige Schreine stehen links und rechts unseres Weges, wirklich beeindruckend.

Bevor wir wieder den Abstieg beginnen, Essen wir noch ein Eis und beschließen dann auf den Zug zu verzichten und zu Fuß nach Kyoto zurück zu laufen.

Hier führt uns der Weg wieder durch gemütliche, fast Touristen freie Straßen und vorbei am Tofukuji Funda-in (Sesshuuji), dessen schönen Steingarten wir genießen.

Zurück in Kyoto noch etwas Shopping und zu Abend in einem koreanischen Restaurant speisen, bevor morgen schon der letzte Tag unserer Reise beginnt.

2 Kommentare zu „Menschen – Füchse – Menschen“

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.