Ausflug zum Mount Takao

Da ein Großteil der Bilder meines Japan 2019 Blogs von Anne stammen, da ihr Handy einfach die besserer Bild Qualität liefert, und ich und mein Rücken vom Taiko Training platt sind, steht auch der heutige Blog Text unter Annes Urheberrecht.

Unser heutiger Tagesausflug hatte den Mount Takao, den Hausberg von Tokyo zum Ziel, immerhin 600 Meter hoch. Die Anfahrt, ca. eine Stunde mit dem Zug mit mehrmaligem Umsteigen, teilweise noch in der Rush Hour, ist zwar aufregend aber gut zu schaffen, weil die japanischen Verkehrsbetriebe sehr klar strukturiert sind. Am Zielbahnhof angekommen belohnen wir uns mit einem Mitsufuko Dango. Das sind drei kleine Reiskugeln mit karamellisierter Sojasoße, aufgespießt auf einem Holzstäbchen.

Der Aufstieg zum Berg ist wieder ganz schön steil – in Japan geht man mit Serpentinen offensichtlich eher sparsam um – dann auf dem Gipfel, treffen wir wieder sehr viele Menschen, es fährt nämlich auch eine Art Zahnradbahn hoch, und oben sind diverse Schreine, bei denen man seine Wünsche lassen kann. Es gab gigantisch groß gewachsene Zedern und Ahornbäume, leider noch nicht in der erwarteten roten Färbung. Schön war’s trotzdem. Das letzte Stück wieder runter vom Berg sind wir mit den Sessellift, yuhuu! Ohne Bügel vorm Bauch, dafür mit Fangnetz.

Wieder in Hamura-shi angekommen haben wir vor Ort einen Bio Supermarkt entdeckt, als wäre das Essen hier nicht sowieso schon teuer genug.

Am Abend war ich wieder zum regulären Training von Wadaiko Beat. Wir haben das komplette Auftrittsprogramm wiederholt. Leider bin ich mit meiner Leistung heute nicht so zufrieden. Allerdings kann es so morgen, beim ersten Auftritt nur besser werden. ✊

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.