UPe ↗️

Wer mit der heutigen Überschrift nichts anfangen kann muss unbedingt “Lost in Translation” schauen.

In unserem Fall heute bedeutet es hoch in die Berge auf reichlich 929 Meter. Wir verlassen Hamura und fahren zuerst nach Omė. Da wir dort längeren Aufenthalt haben, bevor es weiter nach Mitake geht, schlendern wir durch die Stadt und finden ein kleines nettes Café, dessen Wirtin vom Schwarzwald schwärmt. Gestärkt geht es weiter, Zug, Bus, Cable Car und zu Fuß.

Die Aussicht Richtung Tokyo ist subarashi und mit dem Smartphone fast nicht festzuhalten. Wir checken ein, beziehen das traditionelle Zimmer in unserer Tempel Unterkunft und besuchen, bevor die Sonne schon wieder unter geht, den Musashi Mitake Jinja und die vielen kleinen Schreine auf dem Weg dahin.

Zurück im Shukubo Komadori Sanso schnell ein heißes Bad nehmen und dann gibt es auch schon dass sehr leckere Abendessen.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.