Tschüß Hachijo-jima, Willkommen Hamura

Die Abreise aus Hachijo-jima ist unspektakulär. Wir genießen unser letztes traditionelles Frühstück und werden von Tange-San zum Flughafen gefahren. Gepäck aufgeben, kurz durch den Souvenierladen schauen und schon müssen wir zum Boarding.

Der Rückflug vergeht wie ein Atemzug. Das Wetter überzeugt mit strahlend, blauem und wolkenlosen Himmel. Leider sitzen wir auf der falschen Seite im Flugzeug, so daß wir uns nicht mehr mit einem Blick auf Hachijo-Kojima verabschieden können. Allerdings hat eine Medaille zwei Seiten und so sehe ich zum ersten Mal die anderen Izu Inseln, wie z.B. Miyakejima und kurz vor der Landung können wir einen Blick auf den Fuji-San werfen.

Nach der Landung begint die 2stündige Fahrt nach Hamura. Unser Airbnb Apartement finden wir ohne Probleme und es ist in erträglich sauberem Zustand. Wir machen einen kleinen Bummel durch die nähere Umgebung – Einkaufen und Kakibäume in der Vorgärten bestaunen

Kurz vor 19 Uhr brechen wir zum ersten Taiko Training mit Yuji-San auf. Unsere Apartement ist wie durch Fügung nur 3 Gehminuten vom Trainingsort entfernt. Dieser befindet sich in der Turnhalle einer Junio Highschool, im zweiten Untergeschoß. Das heißt wieder alle Trommeln fr das Training aus dem Bus ausladen und die Treppen herunter tragen.

Das Training besteht zum großen Teil aus “free Time”. Bedeutet jeder trommelt und übt das, wo noch Lernbedarf besteht und so herscht in der Halle wieder ein riesen Lärm. Yuji-San und ich üben zuerst Hachijodaiko für den Konzertauftritt, anschließend Sakura No Mai, wo ich die Katsugidaiko mit schlage und zum Schluß üben wir Beat. Ich komme bei allen Stücken so halbwegs mit, aber es ist zu merken, dass die regelmäßige Übung mit der Gruppe fehlt. So stimmt das Timing an manchen Stellen nicht, oder meine Bewegungen entsprechen nicht ganz denen der Gruppe.

Zwei Stunden später tragen wir die ganzen Trommeln wieder die Treppe hoch und staplen sie im Bus, bevor wir zurück in unsere Wohnung gehen. Morgen ist Genralprobe für die Konzerte am Wochenende… 🙈

2 Kommentare zu „Tschüß Hachijo-jima, Willkommen Hamura“

  1. Herrlich die Bilder und Euer Erleben!
    Es macht total Spaß die Fotos&Filme anzuschauen und über die Beschreibungen „mitzugehen“!
    Eine gute Zeit Euch weiterhin mit vielen vielen Eindrücken und für das Wochenende und die Konzerte viel Daumen drücken!
    Herzlich Fabienne

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.